Crowdsourcing Definition

Was versteht man unter Crowdsourcing?

Crowdsourcing, übersetzt Schwarmauslagerung, setzt sich aus dem Wort „crowd“ (aus dem Englischen übersetzt: Menge) und dem wirtschaftssprachlichen, ebenfalls aus dem Englischen stammenden, Begriff „outsourcing“ zusammen. Während jedoch beim Outsourcing Teile, Strukturen und Aufgaben eines Unternehmens in dritte Unternehmen ausgelagert werden, erfolgt beim Crowdsourcing die Auslagerung laut der Definition von Jeff Howe und Mark Robinson (Wired Magazine, 2006) auf die breite öffentliche Menge/Masse (crowd). Eine genaue Definition hinsichtlich der einzelnen Mitwirkenden dieser Menge ist dabei nicht gegeben. Crowdsourcing setzt vielmehr auf die Intelligenz und das Wirkungsvermögen einer breiten Masse von Freizeit-Mitarbeitern im WorldWideWeb, die kostenfrei oder gegen eine geringe Entlohnung Ideen einbringen, teilen und somit innovative Produkte und Projekte mitentwickeln und vermarkten.

Crowdfunding – eine besondere Form des Crowdsourcings

Laut der Definition des Begriffes, zielt Crowdfunding ebenfalls auf die Beteiligung einer breiten Masse ab, die auch über das Internet gewonnen wird. Dabei erfolgt die Mitwirkung jedoch nicht auf kreativer, sondern auf finanzieller Ebene. Die Internetuser fungieren bei dieser Sonderform innerhalb der Open Innovation als Kapitalgeber.